Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > LERNEN > Selbstlernzentrum

Selbstlernzentrum

Lernen und Arbeiten im Selbstlernzentrum

Verknüpfung mit Zielen der 2. Leitbildebene
Lernen: Selbstständigkeit, außerunterrichtlicher Lernort, geordnetes Lern- und Arbeitsklima
Verantwortung: eigenverantwortliches Lernen, selbstständiger Umgang mit Medien (auch Vortragstechnik etc.)
Transparenz: Die im SLZ geltendes Regeln sind alles Schüler/inne/n bekannt, denn sie werden durch Unterschrift akzeptiert und hängen im SLZ aus. Bei evtl. Verstößen werden sie erneut erläutert und begründet.
Transparenz: Wir fördern den pfleglichen Umgang mit den Medien und der Einrichtung des SLZ; vor allem im Vortragsraum wird dies des Öfteren thematisiert.

Beschreibung des Konzeptes
Das Selbstlernzentrum steht allen Schülerinnen und Schülern während des Schultages und darüber hinaus zum Lernen, Arbeiten und Erholen offen. Selbstständiges Lernen und Verantwortung für den eigenen Lernprozess werden gefördert, indem den Schülerinnen und Schülern alle notwendigen Materialien für eigenständiges und selbstverantwortetes Lernen zur Verfügung gestellt werden. Da Schülerinnen und Schüler das SLZ mit seiner Ausstattung auch für Nachhilfestunden nutzen, dient es ebenfalls der individuellen Förderung.


Kontakt
Anja Vothknecht
Barbara Mannebach
Wilhelm Michael
 

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).

 

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).