Kreismeisterschaft

Die Älteren (WK I bis WK III)

2017

Grabbe-Leichtathleten erfolgreich

Drei von vier Teams holen Meistertitel

Von Astrid Rawert

An den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Schulen nahm das Grabbe-Gymnasium mit 4 Teams (je 1 Mädchen- und Jungenteam in den WK I und WK III) teil! Davon kehrten 3 Teams mit dem Kreismeistertitel zurück, die Mädchen der WK III belegten den 3.Platz!
Unangefochten gewannen die beiden Teams in der Wettkampfklasse I (Jahrgang 1998-2001), in der u.a. traditionell die Abiturienten ein letztes Mal für ihre Schule starten. Hervorzuheben sind davon die 4,94m von Antonia Wiese im Weitsprung,  1,74m von Jannis Pasoglou und 1,70m von Simon Knöllner im Hochsprung sowie 2.10,8min von Simon über 800m. Die höchste Einzelpunktzahl des Tages erreichte Marius Jans mit 50,56m im Speerwurf. Weitere sehr gute Leistungen in den WK I sind: 13,2sec von Lea Stölting und 11,6sec von Sören Kölsch über 100m sowie 5,67m von Sören und 5,63m von Thomas Metzelthin im Weitsprung.
Leider werden in dieser Wettkampfklasse keine Landesmeisterschaften mehr ausgetragen.
Anders ist dies in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2002-2005). Hier siegte das Grabbe-Jungen-Team mit 7111 Punkten vor dem HVG Blomberg (7049 P.) und dem Gymnasium Horn (6574 P.). Die Grabbianer qualifizierten sich damit für die in der letzten Schulwoche stattfindenden NRW-Meisterschaften der besten 6 NRW-Schulen im Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in Rheine! Erfolgreich waren hier u.a. Marc Gast mit 12,82m im Kugelstoßen und 68,50m im Ballwurf, Jan Niederkrome mit 9,8sec über 75m und 5,13m im Weitsprung sowie David Kästner mit 2.22,1 über 800m und Christopher Kaltenberg mit 1,54m im Hochsprung.

Für das Grabbe-Gymnasium starteten:

WK I Mädchen: Antonia Wiese, Berenike Ladleif, Sonja Husemann, Kathrien Ostermann, Paula  Lake, Anna Finnern, Lea Stölting, Katharina Wagner
WK I Jungen:      Marius Jans, Simon Knöllner, Jannis Pasoglou, Jonathan Westhoff, Sören Kölsch, Lasse Merwitz, Sven Berlin, Thomas Metzelthin, Hanno Meier, Hannes Ruthe, Carlo Schäffer
WKIII Mädchen: Janne Flaschka, Emily Brandenburg, Antonia Paskova, Lea Stührenberg, Anna Schmid, Marlene Seng,  Astrid Brack, Johanna Oborowski, Anne Mattke, Agata Scherschen, Luise Umfermann
WK III Jungen:   David Meyer, Marc Gast, Jan Niederkrome, Liam Beermann, Marian Schäfer, David Kästner, Nils Wernicke, Christopher Kaltenberg, Lennart Lopsien, Vincent Franken, Nick Schmidt, Jan Schlenger.
Herzliche Gückwünsche!

 


 2016


 

Gegen acht Schulen

Grabbe-Team gewinnt die Leichtathletik-Kreismeisterschaften WK IV

Von Astrid Rawert

Bei den diesjährigen LA-Kreismeisterschaften im Vielseitigkeitswettkampf (Jahrgang 2003 und jünger) traten 12 Teams (davon 2 vom Grabbe) aus 9 lippischen Schulen auf dem Werresportplatz an. Dabei lieferte sich das Team des HVG Blomberg mit unserem 1. Team einen packenden Zweikampf, der den Wettkampf bis zum abschließenden 8-Minutenlauf spannend machte.
Das Grabbe-Team 1 (oben) gewann den Hochsprung (hervorzuhebende Leistung hier sind die im Schersprung übersprungenen 1,55m von Nils Wernicke) und das Medizinballstoßen und belegte im Wurf, im Weitsprung und in der 10x40m-Staffel jeweils den 2. Platz. Das HVG gewann die Staffel und den Wurf, wurde im Hochsprung und Medizinballstoßen je Zweiter und im Weitsprung Vierter. Damit führte das Grabbe vor dem 8-Minutenlauf mit 8 vor dem HVG mit 10 Rangpunkten. Den Lauf gewann das HVG vor dem Grabbe und dem Gymnasium Bad Salzuflen. Das Grabbe-Team 2 lief auf Platz 6 und belegte damit in der Endabrechnung Platz 9.
Letztendlich siegte das Grabbe-Team 1 damit mit 10 vor dem HVG Blomberg mit 11 Rangpunkten und vertritt den Kreis Lippe beim Westfalenfinale in Minden.
Im Team 2 (unten) starteten: Marie Brand, Regina Kuzminyh, Franka Ronkartz, Agata Scherschen, Adriana Thevißen, Emma Zomer, Tjark Höftmann, Hannes Lake, Till Morawietz, Justin Schmidt, Enno Tennstedt, Valentinian Zelle.
Im Kreismeisterteam (oben) starteten: Astrid Brack, Janne Flaschka, Anne Mattke, Antonia Paskova, Lea Stührenberg, Friederike Thewes, Michel Böger, Lennart Lopsien, Saner Saridag, Jan Schlenger, Milan Schulze-Wermeling, Nils Wernicke.


 


2015

Mädchen im Landesfinale

2 Leichtathletik-Kreismeistertitel und ein 3. Platz bei „Dschungelwetter“ in Bad Salzuflen

Von Astrid Rawert (Text & Fotos)

Die 3 Leichtathletik-Teams des Grabbe-Gymnasiums kehrten von den diesjährigen Kreismeisterschaften mit 2 Titeln und einem 3. Platz zurück! Der Wettergott meinte es nicht gut an diesem Tag (WDR2 sprach von Dschungelwetter) und so wurden die Wettkämpfe immer wieder durch heftige Regenfälle unterbrochen, die die Anlage unter Wasser setzten! Der Hochsprung musste daher in die Halle verlegt werden.
Die WK III-Jungen (Jahrgang 2001-2003) konnten ohne Spikes bei solchen Bedingungen die sonst üblichen Leistungen im Laufen und Weitsprung nicht abrufen. Das Werfen (200g Ball) dagegen gewann Sven Berlin mit 61,50 m vor Marc Gast mit 60,00 m, Carlo Schäffer errang mit 10.43 m im Kugelstoßen Platz 2. Am Ende lagen die ersten 3 Teams je 60 Punkte auseinander und das Grabbe-Team erreichte den 3.Platz mit 6647 Punkten.
Die WK II-Jungen (Jg.1999-2002) machten es sehr spannend und gewannen am Ende mit 7376 vor dem Hermann-Vöchting-Gymnasium Blomberg mit 7375 Punkten. Besonders hervorzuheben sind die 11,7 sec über 100m von Sören Kölsch und die 2.14,1 min über 800m von Simon Knöllner, der nach seiner Bio-Klausur noch nachgebracht wurde! Schneller war jeweils keiner!
Die WK II-Mädels, die mit diesem Team auch in den vergangenen Jahren erfolgreich waren, gewannen den Titel mit 680 Punkten Vorsprung auf das Rudolph-Brandes-Gymnasium Bad Salzuflen mit 6650 Punkten. Lea Stölting gewann in dieser WK sowohl den 100m-Lauf (13,1 sec) als auch den Weitsprung mit bei diesen Verhältnissen sehr guten 4,70m. Die beiden Grabbe-Staffeln belegten die Plätze 1 und 2., wobei die 1. Staffel mit Lea, Antonia Wiese, Berenike Ladleif und Kathrien Ostermann bereits nach 52,2 sec im Ziel war.
Mit dieser Leistung qualifizierten sich die Mädchen für das NRW-Landesfinale am 5. Juli in Goch!
Euch allen herzliche Glückwünsche!

Für das Grabbe starteten:

WK III Jungen: Sven Berlin, Marc Gast, Hanno Meier, Thomas Metzelthin, Jan Niederkrome, Hannes Ruthe, Carlo Schäffer, Moritz Stolle, Jan Szage, Cornelius Dziuron, Vincent Franken, Nils Wernicke
WK II Jungen: Simon Knöllner, Jannis Pasoglou, Sören Kölsch, Lasse Merwitz, Simon Berkel, Maximilian Götz, Finn Flaschka, Sven Nießen, Constantin Langemann, Moritz Meise, Karl Zelle, Nick Schmidt
WK II Mädchen: Berenike Ladleif, Antonia Wiese, Sonja Husemann, Kathrien Ostermann, Anna Finnern, Paula Lake, Lena Schliemann, Lea Stölting, Katharina Wagner, Emily Brandenburg.


 

2014

Vier Grabbe-Teams erfolgreich

Leichtathletik–Kreismeisterschaften in Lage

Von Astrid Rawert (Text & Foto)

Bei den Kreismeisterschaften in der Leichtathletik gingen je eine Mädchen- und Jungen-Mannschaft in den Wettkampfklassen I und III an den Start. Alle 4 Teams gewannen die Titel!
In der WK I (Jahrgang 1994-1998) absolvierten Abiturienten des Sport-LKs ihren letzten Wettkampf für das Grabbe zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Q1. Herausragende Leistungen waren u.a. 4,96 m im Weitsprung von Antonia Knöllner, 40,30 m im Speerwurf und 11,84 m im Kugelstoßen von Tina Rother sowie 11,6 sec von Max Willschrey und 11,9 sec von Adrian Dörffel über 100 m.
WK I Mädchen (6929 Punkte): Miriam Bergmann, Susanna Isaak, Katharina Kalitka, Nathalie Kettler, Antonia Knöllner, Maren Kreutler, Kathrin Monath, Fabienne Müller, Tina Rother, Laura Schnitzerling, Inga Tauber.
WK I Jungen (7409 Punkte): Nick Briegmann, Tim Bukowski, Adrian Dörffel, Nizam Igrek, Felix Lückel, Noah Pais Cardoso, Moritz Röttgen, Dustin Schmitz, Michel Schnitzerling, Lukas Stahlberg, Till Uhlich, Max Willschrey.
Leider gibt es in dieser Wettkampfklasse keine Landeswettkämpfe mehr.
Herausragende Leistungen in der WK III (Jahrgang 1999-2002) waren 4,84 m im Weitsprung von Antonia Wiese, 9,8 sec von Lea Stölting und 9,1 sec von Sören Kölsch über 75 m, 1,64 m im Hochsprung von Jannis Pasoglou sowie 2.17,0 min von Sören Kölsch über 800 m.
WK III Mädchen (6143 Punkte): Anna Finnern, Hannah Götzel, Tamina Gronemeier, Sonja Husemann, Berenike Ladleif, Hannah Meyer, Kathrien Ostermann, Greta Schäffer, Lena Schlieman, Lisa Steinhoff, Lea Stölting, Antonia Wiese.
WK III Jungen (7066 Punkte): Gilles Bäcker, Simon Berkel, Finn Flaschka, Denis Gawruschenko, Leonhard Hanisch, Denis Igic, Sören Kölsch, Wilhelm zur Lippe, Lasse Merwitz, Jannis Pasoglou und Karl Zelle.

Mit der Gesamtpunktzahl von 7066 Punkten qualifizierten sich die Jungen der WK III für das Landessportfest der Schulen in Nordrhein-Westfalen (Jugend trainiert für Olympia)!
Herzliche Glückwünsche allen Kreismeistern 2014!


 2013

Erfolgreiches Abschneiden der Leichtathletik-Schulmannschaften bei den Kreismeisterschaften der Schulen
in Bad Salzuflen. Die von Lehrer Tim Badorek betreuten Mannschaften konnten in allen Wettkampfklassen
überzeugen und wurden hierfür mit drei Titeln und einem zweiten Platz belohnt. Die Platzierungen und
Mannschaftsaufstellungen im Einzelnen:

WK I Mädchen (Jahrgang 1993 - 1997)
1. Platz (6056 Punkte):
Vanessa Esau, Charlotte Schröder, Franziska Thevis, Antonia Knöllner, Tamara Hofmann, Inga Tauber
WK I Jungen (Jahrgang 1993 - 1997)
2. Platz (7350 Punkte):
André Routeh, Enis Cömert, Max Wilschrey, Dustin Schmitz, Moritz, Röttgen, Jannik Rother, Gerrit
Müllmaier, Nizam Igrek, Felix Klein
WK II Mädchen (Jahrgang 1996 - 1999)
1. Platz (6764 Punkte):
Laura Schnitzerling, Tina Rother, Berenike Ladleif, Antonia Wiese, Fabienne Müller, Katharina Wagner, Imke
Ochsenfahrt, Katrin Monath, Martina Martinovic
WK I Jungen (Jahrgang 1996- 1999)
1. Platz (7366 Punkte):
Lukas Stahlberg, Markus Thielemann, Till Uhlich, Dennis Kluger, Michel Schnitzerling, Tim Bukowski, Adrian
Dörffel, Orkun Balci, Julian Rehmeier, Sören Kölsch, Jannis Pasoglou, Jannik Gallmann


 2012

Siegreiche Mädchenmannschaften


Von Tim Badorek
 
Erfolgreiches Abschneiden der drei Schulmannschaften bei den Kreismeisterschaften der Leichtathletik in Lage. In den Wettkampfklassen I und III der Mädchen konnten sich die beiden Grabbe-Mannschaften erfolgreich gegen die Konkurrenz aus Lippe durchsetzen, in der WK I der Jungen wurde der erste Platz nur knapp verpasst. Berücksichtigt man die klausur- und verletzungsbedingten Ausfälle, so ist sogar noch mehr Potenzial vorhanden. Besonders erfreulich ist das Abschneiden in der WK III (1997-2000) zu bewerten, weil das Team noch sehr jung besetzt war und somit gute Perspektiven für die nächsten Jahre besitzt. Stellvertretend für die vielen guten Einzelleistungen sollen der Hochsprung von Jan-Timo Rieß (1,80 m), der Speerwurf von Tina Rother (39,30 m) sowie der Weitsprung von Sonja Husemannn (4,50 m) hervorgehoben werden. 
 

 
Die Jüngsten (WK IV)

2014

Spannung bis zum Schluss

bei den LA-Kreismeisterschaften der WK IV - Fahrkarte zum Westfalen-Finale 2015 im September

Von Astrid Rawert (Text & Fotos)

11 Teams – bestehend aus je 6 Mädchen und 6 Jungen - traten auf dem Werre-Sportplatz zu den diesjährigen LA-Kreismeisterschaften in der WK IV (Jahrgang 2002 und jünger) an, davon 2 vom Grabbe-Gymnasium. Das Team Grabbe 1 startete trotz eines Wechselfehlers mit einem 3. Platz bei der Pendelstaffel, einem 4. Platz beim Medizinballstoßen und einem 6. Platz beim Weitsprung (7x Übertreten!!!). Danach ging es mit voller Konzentration zum Ringwerfen, das souverän gewonnen wurde. Im Hochsprung (wegen des Wetters barfuß in der Halle ausgetragen) gaben alle ihr Bestes – hervorzuheben sind hier die barfuß im Schersprung übersprungenen 1,40m von Nils. Da auch die anderen Teams sehr wechselhafte Ergebnisse lieferten, ergab sich vor dem abschließenden 8-Minutenlauf ein sehr enges Vorderfeld, in dem Team Grabbe 1 auf dem 4. Platz lag. Beide Grabbe-Teams liefen ein hervorragendes Rennen und belegten hier die Plätze 1 und 3. Team Grabbe 2 (Jg.2003/4) belegte am Ende Platz 7. Durch den 3. Platz des 2. Teams rutschte das 1. Team in der Endwertung zusammen mit dem Städtischen Gymnasium Barntrup auf den 1. Platz!
Als Kreismeister dürfen nun beide den Kreis Lippe am 17. September beim Westfalenfinale in Bünde vertreten! Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
Im Team 1 starteten:
Lara Meister (7s), Johanna Oborowski (7s),Vivien Bröker (7k), Maren Müller (7k), Janne Flaschka (6s), Emily Brandenburg (6s), Marc Gast (7s), Jan Niederkrome (7s), Nils Wernicke (6s), Christopher Kaltenberg (6s), Milan Schulze-Wermeling (6s), Tjark Höftmann (5gn)
Im Team 2 starteten: Lea Stührenberg (6s), Antonia Paskova (6s), Anne Mattke (5s), Emma Zomer (5s), Marie Brand (5s), Agata Scherschen (5s), Liam Beermann (7s), Saner Saridag (6s), Nick Schmidt (6s), Lennart Lopsien (6s), Michel Böger (5s),Jan Schlenger (5s)


Kreismeister 2013

Sieg mit bitterem Beigeschmack

Sportlerin muss mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht werden

Von Tim Badorek (Text und Fotos)

Alles hätte so schön sein können: Zehnter (!!!) Kreismeistertitel in Folge für die Leichtathletik- Schulmannschaft in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2000 und jünger) mit direkter Qualifikation für das Westfalenfinale, das im letzten Jahr gewonnen werden konnte. Doch nach Feierlaune war weder dem Trainer noch der Mannschaft nach diesem Sieg zumute. In der zweiten Disziplin, dem Hochsprung, hatte sich eine unserer Schülerinnen derart schwer verletzt, dass sie mit dem Notarzt ins Krankenhaus transportiert werden musste. Trotz der langen Wettkampfunterbrechung und des offenkundigen Schocks aller Beteiligten konnte sich die Mannschaft wieder zusammenreißen und die weiteren vier Disziplinen erfolgreich gestalten, sodass am Ende der verdiente Sieg stand. Ich spreche mit Sicherheit im Sinne der Mannschaft, wenn wir diesen Titel und den Erfolg der verletzten Schülerin widmen und ihr auf diesem Weg die besten Genesungswünsche übermitteln: „Komm wieder ganz schnell auf die Beine!“.

Leider kann ich die Mannschaft im Westfalenfinale nicht mehr betreuen, weil ich das Grabbe-Gymnasium nach 13 Jahren aus persönlichen Gründen Richtung Hessen verlasse. Aus diesem Grund möchte ich mich bei allen Mannschaften der letzten Jahre für die sehr gute Zusammenarbeit und die zahlreichen Erfolge bedanken. Der Siegermannschaft alles Gute für das Finale und den Grabbe-Leichtathleten weiterhin eine erfolgreiche Zeit.

Für das Westfalenfinale haben sich qualifiziert:

Sarah Donah (6g), Tamina Gronemeier (6g), Katharina Wagner (6m), Lea Stölting (6sg), Lisa Steinhoff (6sg),
Katrien Ostermann (7m), Karl Zelle (6m), Nils Hartmann (6sg), Denis Igic (6sg), Simon Berkel (7sg), Finn
Flaschka (7sg) und Maximilian Götz (7sg)


Westfalenmeister 2012


Kreismeister 2012

 

 

Titel mit Rekord

Zonenweitsprung ließ zu wünschen übrig - überragend der Ringwurf
 
Von Tim Badorek (Text/Fotos)
 
Die jüngsten Leichtathleten des Grabbe-Gymnasiums sind in der Wettkampfklasse IV seit Jahren von Erfolgen verwöhnt: Seriensieger bei den Kreismeisterschaften seit 9 Jahren mit sehr guten Platzierungen bei den Westfalenmeisterschaften und der Titelkrönung 2010 (siehe unten).

Ungeachtet dessen war der diesjährige Erfolg bei den Kreismeisterschaften ein ganz besonderer, nicht nur weil er mit dem erneuten Einzug in das Westfalenfinale (11. September 2012 in Herford) verbunden war. Am Ende der Titelkämpfe stand ein neuer Rekord, schließlich war es zuvor noch keiner Schulmannschaft gelungen alle sechs Disziplinen des Vielseitigkeitswettbewerbs zu gewinnen. Dieses außergewöhnliche Kunststück gelang der 1. Mannschaft des Grabbe-Gymnasiums, Mannschaft 2 belegte einen sehr guten 6. Platz.

Diesem großartigen Erfolg ging eine Talentsichtung voraus, die vor fünf Wochen begann und vier doppelstündige Trainingseinheiten beinhaltete. Schnell waren sich die 24 auserwählten Schülerinnen und Schüler einig mit zwei Mannschaften an den Titelkämpfen teilzunehmen, schließlich wollte jeder am Ende der Vorbereitung für den Aufwand belohnt werden.

Der Wettkampf, ausgetragen bei sehr guten äußeren Bedingungen auf der heimischen Sportanlage, begann für beide Mannschaften mit dem Medizinballstoß, bei dem sich insbesondere Jannis Pasoglou als Punktelieferant für Mannschaft 1 auszeichnete. 101 Punkte bedeuteten Platz 1 in dieser Disziplin mit 30 Punkten Vorsprung vor der Realschule Blomberg (71). Mannschaft 2 war aufgrund der sehr jungen Altersstruktur in dieser Disziplin körperlich unterlegen und erzielte 57 Punkte. Aus Trainersicht sehr unbefriedigend verlief der anschließende Zonenweitsprung. Obwohl im Vorfeld noch mehrfach auf Genauigkeit im Absprung und Konzentration hingewiesen wurde, waren sechs von dreißig Sprüngen ungültig, was jeweils Null- Punkte-Wertungen bedeutete. Zwar reichten auch die 24 gültigen Wertungssprünge für den Sieg in dieser Disziplin aus, will man jedoch im Westfalenfinale die Chance auf eine Platz auf dem Siegertreppchen wahren, darf sich dies nicht nochmals wiederholen.

Überragend hingegen der anschließende Ringwurf: 320 von 360 möglichen Wertungspunkten waren erstklassig, sodass diese Disziplin ebenfalls ungefährdet für sich entschieden werden konnte. Im Hochsprung und der Pendelstaffel gab es noch einige Flüchtigkeitsfehler, u.a. fiel der Ring bei der Staffelübergabe, die aber ebenfalls folgenlos blieben, war die Dominanz doch einfach zu groß. Somit stand vor dem abschließenden 8-Minuten-Lauf der Gesamtsieg der 1. Mannschaft bereits fest, was die Athleten jedoch nicht darin hinderte, nochmals an ihre „Schmerzgrenze“ zu gehen. 89 Punkte in dieser Ausdauerdisziplin bedeuteten einen schulinternen Rekord, was einiges über das Potenzial des Teams aussagt. Trotzdem muss man abwarten, welche Wertigkeit die gezeigten Leistungen letztlich haben werden, warten im Westfalenfinale doch Gegner mit ganz anderer Qualität.

Vom Bauchgefühl her sind wir allerdings auf einem guten Weg, sofern aus den kleinen Nachlässigkeiten gelernt und die Vorbereitung nach den Sommerferien erneut gewissenhaft wahrgenommen wird. Bedanken möchte ich mich abschließend bei meiner Kollegin Katharina Mock für die Betreuung der 2. Mannschaft, den Kollegen für die vereinzelten Unterrichtsfreistellungen in der Vorbereitung sowie den Schülern aus der EF und Q1, die für einen reibungslosen Ablauf der Kreismeisterschaften gesorgt haben.
 
Die beiden Mannschaften traten in folgender Besetzung an:
 
Mannschaft 1:
Sonja Husemann (6g), Berenike Ladleif (7k), Katrin Ostermann (6m), Lea Stölting (5gs), Katharina Wagner (5m), Antonia Wiese (7k), Finn Flaschka (6gs), Leonard Hanisch (6m), Nils Hartmann (5gs), Sören Kölsch (7s), Lasse Merwitz (6gs), Jannis Pasoglou (7s)
 
Mannschaft 2:
Yva Böttcher (5gs), Vanessa Colik (5gs), Anne-Doreen Finnern (6gs), Hanna Götzel (5gs), Luna Kronauer (6gs), Malin Reuter (5m), Sven Berlin (5gs), Alexander Brand (5gs), Julian Dubbert (7m), Simon Knöllner (7m), Daniel Proskurin (7s)



Kreismeister 2011



Siegesserie fortgesetzt

Kreismeisterschaft gewonnen - Qualifikation fürs Westfalenfinale

Von Tim Badorek (Text & Fotos)

Die Erfolgsstory des Grabbe-Gymnasiums im leichtathletischen Vielseitigkeitswettbewerb der Wettkampfklasse IV (1998 und jünger) wird fortgeführt. Zum sechsten Mal in Folge ging der Kreismeistertitel dieser Altersklasse an unsere Schule, gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Westfalenfinale. Und die Erinnerungen an das letztjährige Finale 2010 (scrolle herunter) sind äußerst positiv, schließlich konnte der Titel des Westfalenmeisters erstmals in unsere Residenzstadt geholt werden. Entsprechend groß war die Freude bei der erfolgreichen Mannschaft und mir als Trainer nach der Siegerehrung, schließlich wollten wir als Titelverteidiger erneut im Finale vertreten sein.

Und der Sieg wurde souverän erzielt; einige Unkonzentriertheiten im Weitsprung, der Pendelstaffel und dem Hochsprung gefährdeten ihn nicht. Solche Unkonzentriertheiten dürfen im Finale am 20. Juli 2011 in Borchen selbstverständlich nicht auftreten, wenn das Team eine realistische Chance auf die Titelverteidigung nutzen will. Im Vorbereitungstraining auf das Finale werden wir daran zu arbeiten haben.

Zur erfolgreichen Mannschaft (einschließlich der Ersatzleute) zählten:

Kathrien Ostermann (5m), Mia Heidemann (5gs), Imke Ochsenfahrt (6s), Grete Heidebrecht (6s), Martina, Martinovic (6s), Dora Carstensen (7g), Mareike Beermann (7g), Leonie Klüber (7s), Finn Flaschka (5gs), Lasse Merwitz (5gs), Leonard Hanisch (5m), Niklas Wiemann (6s), Leonard Klarholz (6s), Marius Jans (7s) und Justus Römer (7s).

Mein Dank gilt abschließend den Oberstufenschülern, die mich bei der Durchführung des Wettkampfes tatkräftig unterstützt haben!


Westfalenmeister 2010



Besser als die favorisierte NRW-Sportschule Minden und 15 weitere Vorrundengewinner

Von Tim Badorek (Text & Fotos)

Das Grabbe-Gymnasium hat im Bochumer Lohrheidestadion zum ersten Mal das Westfalenfinale im leichtathletischen Vielseitigkeitswettbewerb der Altersklasse WK IV (Jahrgang 1997 und jünger) gewonnen und sich somit gegen die favorisierte NRW-Sportschule aus Minden sowie 15 weitere Vorrundensieger durchgesetzt. Einziger Wehrmutstropfen: In dieser Altersklasse endet der Wettbewerb auf Landesebene, sodass die Mannschaft mit ihrem Trainer Tim Badorek für diesen Erfolg nicht mit dem Bundesfinale in Berlin belohnt wird.

Trotzdem war bei allen Beteiligten die Freude nach dem Wettkampf riesig, gelang der Mannschaft mit Imke Ochsenfahrt, Martina Martinovic, Leonard Klarholz, Niklas Wiemann (alle 6s), Dora Carstensen, Gabriela Markja (7g), Vincent Joos (7k), Leonie Klüber, Marius Jans, Justus Römer (7s), Tina Rother (8s) und Markus Thielemann (8k) nach sechs vergeblichen Finalanläufen anderer Grabbe-Mannschaften endlich das ganz große Ziel.

Die äußeren Rahmenbedingungen für diesen Erfolg hätten nicht besser sein können: Ein herrlicher Herbsttag mit sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen, sowie ein Leichtathletikstadion mit exzellenten Wettkampfbedingungen. Entsprechend motiviert gingen die zwölf Wettkampfteilnehmer an die erste Tagesdisziplin, den Hochsprung. Mit 123 Punkten und Rangplatz drei wurde hier bereits der Grundstein für einen Platz auf dem Siegertreppchen gelegt. Besser lief es sogar noch bei der zweiten Disziplin, dem Medizinballstoß, mit der Tagesbestleistung aller beteiligten Schulen. Bei dieser Disziplin stach insbesondere Markus Thielemann hervor, der mit dem rechten Stoßarm die 12-Meter-Markierung und mit dem linken die 11-Meter-Markierung übertraf. Nach einer kurzen Pause folgte der Weitsprung, eine Schlüsseldisziplin in diesem Wettbewerb, darf man sich doch hier kaum Fehlsprünge leisten. Dies gelang der Mannschaft mit Bravour und wurde mit dem zweitbesten Tagesergebnis belohnt. Im Wurf und der Staffel wurden die sehr guten Leistungen fortgesetzt, sodass mit der Zwischenführung in den abschließenden 8-Minuten-Lauf gegangen wurde. Mit der Aussicht auf den „historischen Gesamtsieg“ wurden die Schmerzen und die Blessuren aus den vorausgegangen Disziplinen für kurze Zeit verdrängt und sich bis zur totalen Erschöpfung verausgabt. Nun vergingen noch einige bange Minuten voller Anspannung und Ungewissheit, ob das gute Laufergebnis zur Beibehaltung der Führung ausreichte. Schließlich die Erlösung! Nachdem der Stadionsprecher Platz 2 für die NRW-Sportschule aus Minden ausrief, kannte die Freude bei der Mannschaft keine Grenzen mehr. Mit einem dreifachen Flickflack brachte Leonie Klüber die Mannschaftsfreude zum Ausdruck und die Zuschauer zum Staunen. Auf dem Siegertreppchen wurden anschließend der Siegerpokal und die Urkunden in Empfang genommen. Das Lächeln für die Fotographen fiel in solch einem Moment natürlich leicht.

Nachbetrachtend bleibt festzuhalten, dass dieser Erfolg verdienter Lohn für jahrelange und intensive Bemühungen der Talentsichtung an unserer Schule ist. Erkennbar u.a. daran, dass lediglich drei Schüler der erfolgreichen Mannschaft aktive Leichtathleten sind. Bleibt zu hoffen, dass dieser Erfolg Ansporn für neue Talente ist, sodass sich der Sieg in naher Zukunft wiederholen lässt.



Kreismeister 2010

Halbes Dutzend voll


Von Tim Badorek (Text & Fotos)

 


Langsam scheint es zur Routine zu werden. Auch im sechsten Anlauf gelang es keiner lippischen Schule, die Vormachtstellung des Grabbe-Gymnasiums im Wettkampf IV der Leichtathletik (Jahrgang 1997 und jünger) zu brechen. Vier Siege sowie ein dritter und vierter Platz bescherten der jungen Mannschaft am Ende eines „schweißtreibenden Tages“ den Kreismeistertitel und die Qualifikation für das Westfalenfinale zu Beginn des nächsten Schuljahres. Hervorzuhebende Einzelleistungen erbrachte Markus Thielemann mit 1,45 m im Schersprung und 13 m im Medizinballstoß. Dem Wettkampf vorausgegangen war wieder eine intensive Sichtung mit mehreren Trainingseinheiten. Der erfolgreichen Mannschaft gehörten an:
Imke Ochsenfahrt, Martina Martinovic, Leonard Klarholz, Niklas Wiemann (alle 5s), Dora Carstensen, Gabriela Markja (6g), Vincent Joos (6k), Leonie Klüber, Marius Jans, Justus Römer (6s), Tina Rother (7s) und Markus Thielemann (7k)
Leider sind nicht mehr als sechs Mädchen und sechs Jungen startberechtigt, sodass einige Teilnehmer der Sichtung am Wettkampf nicht teilnehmen konnten. Für ihren Einsatzwillen und den Trainingsfleiß nochmals vielen Dank. Ein weiterer Dank richtet sich an den Großteil meines Grundkurses Sport aus der Jahrgangsstufe 12, die an ihrem schulfreien Tag als Kampfrichter und Helfer zur Verfügung standen und für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes sorgten.


Im Landesfinale 2009

84, 105, 130, 138, 153, 273

Platz 3 der Schulmannschaft im NRW-Finale des leichtathletischen Vielseitigkeitswettbewerbs

Von Tim Badorek (Text & Fotos)

Was auf den ersten Blick die Zahlen einer italienischen Lottoziehung vermuten lässt, steht in Wirklichkeit für die Punkteergebnisse unserer Schulmannschaft im NRW-Finale des leichtathletischen Vielseitigkeitswettbewerbs WK IV (Jahrgang 1996 und jünger) in Borchen. Dass sich die Schüler am Ende aber doch wie Lottogewinner fühlen durften, lag am 3. Platz in diesem Wettbewerb, denn drittbeste Schulmannschaft Nordrhein-Westfalens wird man nicht alle Tage.
Ein besseres Ergebnis gelang nur 2006 mit einem 2. Platz. Entsprechend groß war die Freude bei Laura Schnitzerling (8s), Fabienne Müller (8s), Katrin Monath (7s), Tina Rother (7s), Leonie Merwitz (7k), Vincent Saalmann (8s), Markus Knust (7m), Markus Thielemann (7k), Nick Briegmann (7g), Till Uhlich (7g), Dennis Kluger (7s) und mir über diesen Erfolg, auf den wir im Vorfeld gehofft hatten.
Mit einem Schulrekord im Hochsprung (130 Wertungssprünge) haben wir auch einen hervorragenden Einstieg in den Wettkampf gefunden, der sich im Weitsprung (153 Punkte), Stoß (105 Punkte) und Wurf (273 Punkte) fortsetzte. Dass ausgerechnet eine der stärksten Disziplinen zum Stolperstein werden würde, damit hatte keiner der Beteiligten gerechnet. Doch bei der Pendelstaffel patzte die Mannschaft bei zwei Übergaben, verlor sehr viel Zeit auf die Konkurrenz und fiel vor dem abschließenden 8-Minuten-Lauf auf Rang vier zurück.
Doch auch hier zeigte die Mannschaft, trotz Grippeschwächung einiger Läufer, Charakter, quälte sich durch die ungeliebte Abschlussdisziplin und erreichte mit 87 Laufpunkten wieder den Platz auf dem Siegerpodest. Zu loben ist die geschlossene Mannschaftsleistung, die das Team auszeichnete und letztlich Schlüssel zum Erfolg war. Umso bedauerlicher ist es, dass die erkrankte Rebecca Tietz (7s) dem Erfolg nicht beiwohnen konnte.
Im nächsten Jahr können altersbedingt nur noch zwei Schüler der erfolgreichen Mannschaft an diesem Wettbewerb teilnehmen. Bislang wurden aber jedes Jahr neue leistungsfähige Schüler gesichtet und für diesen Wettbewerb begeistert. So soll und wird es auch wieder 2010 sein. Vielleicht bist ja Du dabei?



 2008



Siegesserie fortgesetzt

WK IV von der lippischen Konkurrenz nicht mehr zu stoppen    zur Bildergalerie =>

Von Tim Badorek (Text/Fotos)

Auch in diesem Jahr konnten die teilnehmenden lippischen Schulen die Siegesserie des Grabbe-Gymnasiums bei den Kreismeisterschaften der Leichtathletik (WK IV) nicht stoppen. Nach sechs Disziplinen, mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen, setzte sich die 1. Mannschaft souverän gegen das EKG aus Lemgo durch und schaffte damit zum vierten Mal in Folge den Einzug in das Westfalenfinale, das nach den Sommerferien ausgetragen wird. Das Erfolgsgeheimnis war auch in diesem Jahr wieder unsere mannschaftliche Geschlossenheit und die Vielseitigkeit der zwölf Jungen und Mädchen. Im Hinblick auf das Westfalenfinale bedarf es aber nach den Ferien trotzdem noch einer intensiven und konzentrierten Vorbereitung, um in diesem Jahr endlich den angestrebten Platz auf dem Siegertreppchen zu erreichen. Erfreulich auch die Leistungen unserer 2. Mannschaft. Trotz des Handicaps zweier kurzfristiger Ausfälle konnte Platz sieben erreicht werden. Insbesondere beim Ringwurf (Rang drei) und der Pendelstaffel (Rang fünf) wurden überzeugende Leistungen erzielt. Nachdem wir auch in diesem Jahr wieder ausrichtende Schule waren, gilt mein besonderer Dank meinem Sport Leistungskurs und Herrn Dörrer für die Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung sowie Ullrike Fahl und Pia Bössenkamp für die Betreuung der 2. Mannschaft.

1. Mannschaft:
Kathrin Monath (5s), Inga Tauber (6g), Antonia Knöllner (6m), Fabienne Müller (6s), Jennifer Schachteli (7s), Saskia Neuwohner (7s), Luis Kersting, Moritz Röttgen, Vincent Saalmann, Max Wilschrey und Julian Rehmeier (alle 6s)

2. Mannschaft:
Laura Kipshagen, Tina Rother, Rebecca Tietz (alle 5s), Laura Schnitzerling, Anna Rücker (beide 6s), Till Kalkreuter, Dennis Kluger, Timon Schapeler, Tasnim Hussain (alle 5s), Jannik Hollmann (6s)