2017

Amerika steht kopf

Es geht heiß her bei den Musikfreunden vom McLean High School Orchestra (USA), wenn man den Fotos glaubt. Viele davon stehen nämlich auf dem Kopf oder liegen auf der Seite. Sabine Hilbert-Opitz versorgt die Daheimgebliebenen mit Schnappschüssen der 10tägigen Expedition. Zu dem Zweck hat sie auf BiD-OWL einen Bilderordner eingerichtet, in dem sich schon viele Bilder angesammelt haben. Sie sind offensichtlich mit dem Smartphone geschossen. Wenn man sie herunterlädt, richten sie sich in vielen Fällen richtig herum aus. Auf der MSHO-Website ist das am 1. Juni geplante Konzert schon angekündigt. Davor lagen gemeinsame Proben und viele interessante Begegnungen.

Bildergalerie => Montag, 30. Mai


Schokolade

Unglaublich, mit welchen Methoden man die Welt retten kann. Zum Beispiel mit: Schokolade essen. Das bewies die Klasse 6k am Mittwoch, indem sie im Neubau-Foyer Schokolade anbot. Die Süßigkeiten sind ,,fairtrade" -Produkte gewesen und dienten einem ehrgeizigen Ziel. Eine Billion Bäume will die Organisation »Plant for the planet« aus Spendenmitteln weitweit pflanzen, mehr als 14 Milliarden stecken bereits im Boden. Und bald kommen auf Grabbe-Grund ein paar dazu.

mehr => Mittwoch, 3.Mai


Blick weit zurück

Lange Zeit gingen die Forscher davon aus, dass der Mensch einen Stammbaum habe, der in der Urzeit wurzelt. Doch inzwischen gilt: Ein Menschen- Strom soll am Anfang der Entwicklung gestanden haben. Mit dieser neuen Theorie setzte sich der Bio-LK Q2 bei seinem Besuch in Neanderthal auseinander.

mehr => Donnerstag, 31. März



Varieté

Einen Ausflug in die Zukunft unternahmen die Abiturienten in spe: Vom Blickpunkt des Jahres 2027 schauten sie auf das Jahr 2017 zurück, ihr Abi-Jahr. Mit einer Revue zeigten sie den rund 250 Gästen in der neuen Aula die Stationen ihrer Schulzeit: mit den künstlerischen Mitteln des Genres wie Instrumentalmusik, Gesang und Tanz. All das, was das Publikum als Unterhaltung liebt. Insgesamt zeigte die Aufführung ein Faible für das Musical, das unterschiedliche Ausdrucksformen in sich vereinigt.

mehr => Samstag, 31. März


»Frozen« als Anregung

Das Detmolder Jugendorchester ist nominiert für die Endrunde des Deutschen Jugendorchesterpreises der Jeunesses Musicales. Dabei geht’s nicht nur darum, ein tolles Konzert zu spielen und sich mit der rein musikalischen Leistung einen der drei Preise zu sichern. Der Wettbewerb ist vielmehr auf längere Sicht angelegt und will junge Musiker und ihre Orchesterleiter animieren, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Die Detmolder Akteure haben sich für ihr Projekt vom Disney-Film »Frozen« inspirieren lassen.

mehr => Dienstag, 28. März


Debut

Erste Auftragsarbeit: Die Film AG des Grabbe hat für den Lions Club einen Image-Film hergestellt, in dem die »Detmolder Tafel« portraitiert wird. Dieser Clip wurde am Sonntagabend im ausverkauften Landestheater als Auftakt zu einer Benefiz-Gala gezeigt, deren Erlös dazu verwendet wird, einen neuen Kühl-Transporter anzuschaffen, mit dem bedürftige Familien in Detmold mit Lebensmitteln versorgt werden. Der Clip wurde als besonders gelungen beurteilt.

mehr => Sonntag, 19. März

ausnahmslos

Picasso: Das hat die Schüler des Leistungskurses Kunst Q1 offensichtlich sehr beeindruckt. Denn tatsächlich begegnet man dem Maler-Genie sonst nur im Rahmen von Epochen- oder Genre-Ausstellungen. In Münster gibt es aber ein reines Picasso-Museum, und deshalb konnte hier jeder seinen »inneren Picasso« entdecken. Dazu diente auch der Workshop mit einem Druck-Experiment zu Bildern der Ausstellung.

mehr => Samstag, 11. März


Enno liest am schönsten

Vor zwölf Jahren ist sie untergegangen, die Dynastie der Lesekönige aus dem Hause Grabbe. Nun hat Enno Tennstedt die Tradition wieder aufleben lassen: Er gewann den Kreisentscheid Lippe-Süd beim 58. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Dabei setzte er sich in einem Feld von 14 Wettkämpfern durch, entsandt als Sieger lippischer Schulen.

LZ-Bericht vom 24. Februar Mittwoch, 1. März


 

Schicksale

Das Eigene und das Fremde: Schon oft hat sich diese an sich notwendige Unterscheidung verhängnisvoll ausgewirkt. Die übersteigerte Definition von Ingroup und Outgroup kann Grundlagen der Humanität zersetzen. Dafür gibt es historisches Anschauungsmaterial reichlich. »Von den Akten auf die Bühne« lautet der Projekt-Titel, und es geht um das Schicksal eines lippischen Mädchens in der Nazi-Zeit. Nach zwei Aufführungen in der Schule gastierte das Schüler-Ensemble jetzt im Landesarchiv Detmold.

LZ-Bericht vom 20. Februar Dienstag, 21. Februar


Einblicke

Stell dir einmal vor: Du verliebst dich jeden Tag aufs Neue. Nicht möglich? Doch, auf der anderen Seite des Vergessens. Luna und Torben erzählen von einem bezaubernden Pärchen, dass sie im Sozialpraktikum kennengelernt haben. Sie mag ihn sehr, hat ihn aber am nächsten Morgen vergessen. Und was tut Er? Stellt sich unermüdlich immer wieder von seiner Schokoladenseite vor. Sozialpraktikumsbericht einmal anders: von der entzückenden Seite - und der erschreckenden.

mehr Freitag, 10. Februar


Begegnung in Israel

Eintauchen in eine fremde Welt, die doch auch schon ein bisschen vertraut wirkt: Eine fünfköpfige Gruppe reiste mit Lehrerin Anja Vothknecht nach Israel. Diese Besuche haben Tradition am Grabbe; doch dieses Mal ermöglichte das ErasmusPLUS-Projekt den Besuch der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vaschem; aber auch ein paar entspannte Stunden in der Jerusalemer Altstadt und am Meer waren drin.

mehr Dienstag, 7. Februar


Drei große Meister

Fulminantes Finale mit einem Sprung am Schluss: So schildert der LZ-Rezensent das DJO-Winterkonzert. Das Detmolder Jugendorchester spielte Mendelssohn Bartholdy, Saint Saens und Schubert. Das Konzert war diesen drei großen Meistern gewidmet, und bei den Proben haben Orchestermitglieder des Landestheaters geholfen.

mehr Dienstag, 31. Januar


Geschichte der Pfeife

Aus der Mode gekommen, aber historisch durchaus interessant: der Zug aus der Pfeife als Variante des Tabak-Konsums. Schüler des WPII-Kurses von Frau Meiring haben das Thema erforscht und im Lippischen Landes- museum eine Ausstellung organisiert. Die Sonderausstellung ist dort noch bis zum 5. März zu besichtigen. Das Foto zeigt ein hölzernes Luxus-Objekt aus dem 19. Jahrhundert.

mehr Mittwoch, 25. Januar


Tag der offenen Tür

Wie es gewesen ist? Die Neue Aula platzte bei der Eröffnung aus allen Nähten, Schnupperstunden gingen wie geplant über die Bühne, Arbeitsgemeinschaften präsentierten ein facettenreiches Bild der Schule. Wer an der Schule Gefallen gefunden hat, meldet sich in der Woche von Montag bis Freitag, 20. bis 24. Februar, an. Und zwar jeweils von 8 bis 13 Uhr. Zusätzlich Montag und Mittwoch jeweils 14 bis 17 Uhr.

mehr Samstag, 14. Januar


Regionalgeschichte

Das Grabbe-Gymnasium und das Landesarchiv setzen ihre Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren fort. Das Stadtarchiv ist nun auch mit im Bunde. Verschiedene Schülerjahrgänge sind für ihre Facharbeiten in den historischen Originalquellen fündig geworden. Außerdem führte die Kooperation zu interessanten Ausstellungen wie der zum Tabakkonsum und Tabakanbau in Lippe oder zu Aufführungen wie dem Stück »Ein Mädchen aus Lippe«.

mehr => Mittwoch, 26. April


Dschungel und Savanne

Schon 30 Mal ist das Sek-I-Orchester nach Klosterbrunnen gefahren. 51 junge Musiker waren diesmal dabei. Theresa Tadday (8m) berichtet lebendig von der Exkursion. Mit ein wenig Wehmut: Als Achtklässlerin ist sie zum letzten Mal dabei. Kleiner Trost: Als Konzertmeisterin hat sie eine wichtige Aufgabe. Und sie verspricht: Das geplante Konzert wird »tierisch gut«.

mehr =>Dienstag, 4. April

Nachrichten für Kids

Filmemacherinnen der Klasse 7k haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung eine Preisstufe erreicht: Es gibt 150 Euro für die Klassenkasse.

mehr =>   Freitag, 3. März


Debatten-Meisterin

 Leonie Isabel Figge hat den ersten Platz belegt beim Regionalentscheid im Wettbewerb »Jugend debattiert« (Verbund Detmold 2 in der Altersklasse Sekundarstufe II). Damit hat sich das Grabbe-Gymnasium zum dritten Mal in Folge siegreich platziert. 

 mehr =>  Samstag, 11. März



Filmkunst

Eine Exkursion zum WDR-Studio nach Köln: Das ist eine feine Sache. Sie bietet viel Anschauungsmaterial über die Welt der Medien. Darüber einen Film drehen: Dann wird ein Schuh draus. Christopher macht seinem Namen alle Ehre: Dieser Videoclip rockt! Chris hat nicht nur auf den Kamera-Auslöser gedrückt, sondern das Material anschließend in experimenteller Einstellung, mit überraschenden Ideen und viel Liebe geschnitten. Sehenswert!

mehr => Montag, 14. März


Lebkuchenherzen

Am diesjährigen Tag der offenen Tür wollte die Schüler-Vertretung herausfinden, wer sich von den zukünftigen Grabbianern am schnellsten an unserer Schule zurechtfindet. Dazu veranstaltete die SV eine Schulrallye, die das Grabbe in seiner Vielfalt präsentierte. Es galt dabei, die Spuren der Schülerarbeit an unserer Schule zu verfolgen und an unterschiedlichen Stationen kleine Aufgaben zu lösen.

mehr => Montag, 13. Februar


 

treffsicher

Dritter Platz bei den Schul-Bezirksmeisterschaften im Volleyball: Diesmal war der Weg steiniger als auf der Kreisebene. Wurden die Grabbe-Mädchen dort mangels Konkurrenz mühelos Sieger, stellte sich die Partie gegen echte Gegner schon schwieriger dar. Die Amazonen aus Paderborn: einfach zu stark. Also hieß es: sich trotzdem freuen und mit guten Vorsätzen für das nächste Jahr die Heimreise antreten.

mehr => Mittwoch, 8. Februar


biegsam

Kristina Iltner (8s) und Mirja Gutzeit (5s) treten in die Fußstapfen von Grabbes Spitzenturnerinnen: Der Lenkungsstab des DTB hat die beiden für den Bundeskader 2017 nominiert. Genau so fing die Erfolgsgeschichte von Nadine Jarosch an.

mehr => Montag, 13. Februar


Bilanz einer Umweltaktion

Noch gut in Erinnerung: die große Althandy-Sammelaktion. Jetzt hat Kay Sandmann-Puzberg, der Organisator und Multimedia-Experte der Bürgerstiftung Detmold, ein tolles Video auf YouTube und Facebook platziert, in dem eindrucksvolle Bilder aus dem Grabbe-Gymnasium eine wichtige Rolle spielen (ab Minute 2:00).

mehr => Dienstag, 31. Januar


Das Grabbe-Gymnasium gönnt sich ein Adelsprädikat: Es heißt MINT und sieht so erfrischend aus, wie Pfefferminz schmeckt. Auch wenn die Farbe stimmt: Mit einem Pfefferminz-Bonbon hat das Logo nichts zu tun. Es handelt sich vielmehr um das Siegel, das eine Schule bekommt, wenn sie sich gezielt um die Vemittlung der Naturwissenschaften und ihrer Methoden bemüht. Dazu gibt's ein Schulnetzwerk, das MINT-Schulen fördert.

mehr => Sonntag, 29. Januar