2016

70 Kilogramm Umweltschutz

Spektakuläre Aktion des Vereins Multivision auf dem Grabbe-Schulhof

Von Hajo Gärtner und der Video AG (Texte, Fotos, Videoclips)

,,Wir sind Detmold”: Wenn 800 Schüler diesen Satz rufen, ergibt das schon eine kräftige Botschaft. Der Schulhof bebte geradezu, als die Grabbe-Schüler unter Paukenschlägen skandierten: ,Tu was für unsere Zukunft!“ Am Himmel schwebte surrend eine Drohne, die einstudierte Aktionen wie die La-Ola-Welle filmte; Kameras in den oberen Stockwerken des E-Baus, auf der Leiter, im Publikum. Kay Sandmann Puzberg, der das Spektakel für den Hamburger Verein für Jugend- und Erwachsenen-Bildung ,,Die Multivision“ organisiert hat, gab seinem Publikum das Gefühl, von Detmold aus die Welt retten zu können. Es geht beim Projekt ,,RedUSE“ darum, einen ,,bewussteren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ zu fördern; das heißt, unnötigen Verbrauch von Rohstoffen zu vermeiden und stattdessen Wertstoffe in Recycling-Zyklen zu transportieren. Bei der spektakulären Aktion auf dem Schulhof, in die fast die ganze Schulgemeinde involviert war, stand das bei den Schülern so heiß geliebte Smartphone im Mittelpunkt: Es galt, möglichst viele Alt-Handys zu sammeln und in den Recycling-Kreislauf zu bringen.
Dafür sorgt nun der Verein. In den Sammel-Kisten kamen Handys mit einem Gesamtgewicht von netto 72,1 kg zusammen. Das entspricht bei einem durchschnittlichen Gewicht von gut 100 Gramm pro Stück etwa 700 Handys. ,,Das ist super, fast eins pro Schüler“, berichtet Kay Sandmann Puzberg, der sich am Megaphon vor seinem großen Publikum schier verausgabt hat, und erläutert: ,,Die Handys bleiben aus Datenschutzgründen in den verschlossenen Kisten und werden erst beim Fachunternehmen für die Wiederverwertung wieder geöffnet.“ Für die Schüler war die Freistunde mit Action-Einlagen auf dem Schulhof auf jeden Fall eine Riesen-Attraktion.

Das ,,RedUSE“ Projekt soll die Aufmerksamkeit junger Menschen auf den verschwenderischen Umgang mit den kostbaren, nicht nachwachsenden Ressourcen wie Erzen, Mineralien und Seltenen Erden richten. Unsere modernen technischen Geräte, zum Beispiel unsere Handys, enthalten sehr viele dieser wertvollen Rohstoffe.

Wir leben heutzutage in einer Gesellschaft mit hohem Lebensstandard und Wohlstand; die neueste Technik zu besitzen ist deshalb zur Gewohnheit geworden. Gerne wird daher der alte Fernseher, der Laptop oder das Handy rasch gegen ein neueres Modell ausgetauscht. Um diesen Ansprüchen jedoch gerecht zu werden, benötigt die Technik-Industrie enorme Mengen an Ressourcen, welche nicht unerschöpflich sind. Damit wir auch weiterhin glücklich auf unserer Erde leben können, muss der Umgang mit den Ressourcen und damit auch mit unseren alten technischen Geräten nachhaltiger werden. Statt unnötig Rohstoffe zu verschwenden, sollen die Wertstoffe in unseren Geräten in Recycling-Zyklen transportiert werden.

Vielleicht lässt sich mit der Wiederverwertung eines einzelnen Handys allein nicht die Umweltproblematik unseres Planeten lösen; doch dies kann auch nicht das Hauptziel dieses Projektes sein. Vielmehr wird mit dem Projekt ,,RedUSE“ bei den Schüler ein Bewusstsein für die Umwelt geschaffen, es wird ihnen deutlich gemacht, dass auch sie mit vermeindlich kleinen und unbedeutenden Taten einen großen Unterschied erreichen können. „Wir sind Detmold!“ Und wir tun was für unsere Zukunft!