Januar


Lust auf Romantik

Von Florian Wessel

„Oh, wie romantisch!“ so könnte das nächste Programm des Detmolder Jugendorchesters betitelt werden. Seit Beginn des Schuljahrs proben die Musikerinnen und Musiker an dem anspruchsvollen Winterprogramm.
Auf dem Konzertprogramm stehen neben der einleitenden Ouvertüre „Hebriden“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, ein farbenreiches und orchestrales Cellokonzert von Camille Saint-Saëns in a-Moll und die zweisätzige letzte Sinfonie Schuberts, „die Unvollendete“.
Die „Hebriden-Ouvertüre“ schildert in stimmungsvollen Bildern die schottische Landschaft und das Meer. Die Schönheit und Rauheit der schottischen Felsenküste wird lebendig in der Musik Mendelssohn-Bartholdys.
Das Cellokonzert ist trotz seiner scheinbar einsätzig durchkomponierten Anlage ein ausgewachsenes dreisätziges Werk. So folgt der doppelten Exposition mit zwei kontrastierenden Themen ein menuettartiger Teil, der furios in dem Finale endet. Hans von Bülow urteilte über dieses virtuose Cellokonzert, es sei voller „Technik und Eleganz bon sens und Orginalität, Logik und Anmut“. Den Solopart wird die Solocellistin unseres DJO Hanna Bolling übernehmen.
Schuberts „Unvollendete“ ist ein Werk herausragender Schönheit und schwelgt in romantischem, klaren Ton. Es gibt viele Thesen darüber, warum Schubert sie unvollendet gelassen hat. Die plausibelste scheint aber zu sein, dass Schubert nach einem menschlichen Ringen in h-Moll und einem himmlischen Ausklang in E-Dur das Werk als vollkommen ansah.
Mit großem Engagement und teilweise ehrenamtlicher Unterstützung der Mitglieder des Orchesters des Landestheaters Detmold werden die Stimmen gelernt und in Stimm-und Tuttiproben musikalisch erarbeitet.
Die Konzerte finden am Sonntag, den 29.01.2017 und Montag, den 30.01.2017 um 19:30 Uhr in der Neuen Aula statt. Der Eintritt ist frei.
Als lohnender Ausblick sei erwähnt, dass das Detmolder Jugendorchester neben 14 weiteren Ensembles in die Endausscheidung des Orchesterwettbewerbes der Jeunesses musicales 2016/2017 gekommen ist und am 2.7.2017 sein Wettbewerbskonzert „Nordlichter“ spielen wird. Vorbereitet wird dieses Programm unter anderem mit der Orchesterreise nach Washington D.C. und einem Coaching zum Thema „Musikergesundheit“ durch Stephan Berg aus Frankfurt.