Manege frei

Freizeit der Klassen 6k und 6s in der JHB Hinsbeck

Grabbe-Schüler erlebten Zirkuswelt

Mit gespannter Erwartung waren die Schülerinnen und Schüler der 6 k und 6 s in die gemeinsame Klassenfahrt gestartet: Ziel war die Jugendherberge in Hinsbeck, wo die Erarbeitung einer Zirkus-Gala auf dem Programm stand.

Und dieses Programm hielt vom ersten Tag an alle in Atem - die betreuenden Lehrkräfte mit eingeschlossen. Denn was da vom Zirkus-Team vorgestellt wurde, hatte es im wahrsten Sinn des Wortes in sich: Akrobatik auf Rollen und einem zwei Meter hohen Schwebebalken, Jonglieren mit Tüchern, Diabolos und Tellern, Wegzaubern von Menschen und andere Zaubertricks, Kistenklettern bis unter das Dach des neun Meter hohen Zirkuszeltes, Springen durch brennende Reifen, Feuerschlucken und Feuerspucken sowie Clownereien gehörten zum Angebot, das zunächst ungläubiges Staunen hervorrief. Doch dann ließen sich die Sechstklässler von der Neugier packen und wurden schrittweise zu Artisten. Von Tag zu Tag wuchs das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Freude auf die Zirkus-Gala, die immer sichtbarer werdende Formen annahm. Einfach toll, was schon bei den Manegenproben der einzelnen Gruppen sowie der  Generalprobe des Gesamtprogramms zu sehen war. Der Höhepunkt dann am Schlusstag, als es vor 150 angereisten Eltern hieß: Vorhang auf zur Gala des Zirkus „eSKalino“! Nun kamen die Eltern aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Es war wie in einem richtigen Zirkus“, brachte es ein Vater auf den Punkt. Und auch den Grabbe-Lehrer/innen Hans-Joachim Dörrer, Mechthild Lewis, Monika Rey sowie Christian Langenegger als derzeitiger Fremdsprachenassistent am Grabbe war die Begeisterung über ihre Schülerinnen und Schüler aus den Gesichtern abzulesen: Eine tolle Klassenfahrt, die allen noch lange in lebendiger Erinnerung bleiben wird!